Wie teuer ist ein Hörgerät?

Der Preis eines Hörgeräts hängt vom Modell, der Grösse, Leistungen, usw. des Hörgeräts ab. Der ungefähre Preis von digitalen Hörgeräten liegt zwischen 800 und 1.500 Euro pro Hörgerät. Genaugenommen hängt der Preis von Ihrem Hörproblem und Ihren individuellen Bedürfnissen ab. Die Gesamtsumme beinhaltet das Gerät, das nach Maß angefertigte Ohrpassstück, eine genaue Untersuchung ihres Hörproblems, die Kalibrierung und Verifizierung des Hörgeräts, usw.

Welche Vorteile haben digitale Hörgeräte gegenüber den traditionellen?

Mit digitalen Hörgeräten ist es einfacher, die Töne je nach Bedürfnis des Trägers mehr zu verstärken, die Geräusche und Töne sind klarer, weniger verzerrt, und es ist leichter, das Sprechen von anderen Geräuschen zu unterscheiden. Ausserdem gibt das Hörgerät weniger Piepstöne von sich, es funktioniert automatisch und mit differenzierter Verstärkung für verschiedene Geräusche und es erleichtert dem Träger, gesprochene Töne zu verstehen. Dank dieser Hörgeräte kann der Träger ausserdem alle Geräusche der Natur hören, sowohl wie leisere Töne, laute Töne ohne dass diese als störend empfunden werden oder Musik mit guter Qualität hören. Die eigene Stimme klingt auch viel angenehmer und sie haben einen geringeren Batterieverbrauch.

Was passiert, wenn ich das Tragen eines Hörgerätes zu lange hinauszögere?

Wenn Sie seit längerer Zeit an Hörstörungen leiden ohne ein Hörgerät zu tragen, werden Sie mehr Zeit zur Anpassung brauchen, da Sie sich langsam an die Geräusche und den Lärm unserer Umgebung gewöhnen müssen. Wenn Sie seit Jahren nicht alle Wörter eines Gesprächs verstehen und weiterhin kein Hörgerät tragen, werden Sie sehr wahrscheinlich langsam Ihr Hörgedächtnis verlieren und dadurch trotz Hörgeräten nie wieder alles verstehen können, was Sie hören. Eine schnelle Lösung Ihres Hörproblems wird die Anpassungszeit vermindern und Ihnen eine bessere Worterkenntnis garantieren. Ausserdem könnten Sie ein Hörgerät tragen, das im Ohr sitzt, und dadurch so gut wie unsichtbar ist.

Machen Hörgeräte Geräusche?

Das Geräusch, das ein funktionierendes Hörgerät macht, ist für den Patienten nicht hörbar. Manchmal kommt es vor, das ein Patient störende Geräusche hört.

Normalerweise handelt es sich um Geräusche aus unserer Umwelt, die der Patient vor dem Tragen des Hörgerätes nicht mehr hörte.

Personen mit einem unbeschädigten Gehör sind an besagte Geräusche gewöhnt, und empfinden sie deshalb nicht als störend.

Manchmal piepsen Hörgeräte, was durch zu viel Ohrenschmalz im Gehörgang oder durch eine ungenaue Anpassung des Hörgerätes verursacht werden kann. Ihr Hörgeräteakustiker wird Ihnen problemlos weiterhelfen können.

Subventionen für den Kauf von Hörgeräten Gibt es staatliche Hilfen zum Kauf eines Hörgerätes?

Bürger der EU, die in Spanien wohnhaft sind, werden vom spanischen Staat beim Kauf von Hörprothesen (Hörgeräte und Ohrpassstücken) unterstützt, wenn sie: schwerhörig und unter 16 Jahren sind; an beidseitiger neurosensorischer Hypakusis leiden, für die es keine weitere Behandlung gibt, und einen Hörverlust von über 40dB im besseren Ohr haben (diesen Wert bekommt man aus dem Durchschnitt der Frequenzen 500, 1000 und 2000).

Ab welchem Alter kann man ein Hörgerät benutzen?

Je eher, desto besser. Selbst ein wenige Monate altes Baby kann bereits ein Hörgerät tragen. Die Diagnose von Hörstörungen innerhalb der ersten Lebensmonate ist ausgesprochen wichtig, damit das Kind die kompletten Kommunikations- und Lernfähigkeiten entwickeln kann. Ideal ist es, ein Neugeborenenscreening machen zu lassen (um zu testen, ob das Kind gut hört) um eine exakte Diagnose zu erhalten und ab dem 6. Monat mit der Rehabilitation zu beginnen.

Was ist Schwerhörigkeit genau?

Unter Schwerhörigkeit, auch Hypakusis genannt, versteht man eine Minderung des Hörvermögens. Ursache dafür können verschiedene Krankheiten und Erbkrankheiten, Entzündungen oder Verletzungen sein, sowie die natürliche Alterung des Ohrs oder ständiger Lärm, der dem Ohr schadet.

Wie lange halten die Batterien?

Der Batterieverbrauch hängt vom Hörgerättyp und von der Nutzungszeit ab. Die kleinsten Batterien haben eine geringere Dauer als die grösseren von HdO-Geräten. Jeder Hörgerättyp benutzt andere Batterien.

Ist die Instandhaltung eines Hörgeräts teuer?

Das hängt davon ab, wie häufig Sie ein neues brauchen, ob Sie eins oder zwei benötigen, usw. Es ist nicht wirklich teuer, wenn man bedenkt, was ein Hörgerät für einen tut.

Wie lange hält ein Hörgerät?

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hörgerätes beträgt 4-5 Jahre. Es kommt allerdings auch auf ihre Umgebung (Feuchtigkeit, Staub, usw.) an, una darauf, wie Sie ihr Hörgerät pflegen.

Wie lange dauert es, bis man sich an ein Hörgerät gewöhnt?

Am Anfang sind Hörgeräte immer unbequem. Die Geräusche klingen anders als gewöhnlich. Dies ist aber ganz normal. Ihr Hörgeräteakustiker wird Ihnen einen individuellen Anpassungsplan ausarbeiten, damit Sie sich schrittweise an das Hörgerät gewöhnen. Anpassungsdauer hängt allerdings von ihrem Hörproblem ab, und davon, wie lange Sie es schon haben.

Muss ich mein Hörgerät den ganzen Tag lang tragen?

Normalerweise ja. Dies hängt allerdings von der Schwere ihres Hörverlustes ab. Wenn Sie ohne ihr Hörgerät nicht richtig hören, werden Sie bald nicht mehr auf es verzichten wollen.

Verschlimmert sich mein Hörverlust durch das Nutzen von Hörgeräten?

Nein. Es ist normal, dass das Gehör mit der Zeit schlechter wird, unabhängig davon ob sie ein Hörgerät benutzen oder nicht. Ausserdem ist bewiesen, dass man seine Sprachfähigkeiten anhaltend verlieren kann, wenn man einen Hörschaden nicht rechtzeitig behandelt.

Hörgerät Sollte ich ein oder zwei Hörgeräte benutzen?

Wenn ihr Hörverlust beide Ohren betrifft, wäre es natürlicher, zwei Hörgeräte zu benutzen. Unser Gehirn ist so programmiert, dass es durch beide Ohren hört, und empfindet dadurch auch nur das binaurale Gehör als natürlich.

Ein Verwandter leidet an Hörverlust. Wieso weigert er sich, es zu akzeptieren?

Es ist ganz normal, nicht zugeben zu wollen, dass man ein Problem hat. Oft bemerkt es derjenige auch anfangs nicht, da Hörverlust nicht einfach von heute auf morgen erscheint. Wenn die Symptome klar zu erkennen sind, verneint der Betroffene oft seinen Verlust, und gibt die Schuld den anderen: „Ihr redet zu leise!“, „Ihr flüstert, damit ich nichts mitkriege.“... wenn derjenige es endlich schafft, sein Problem zuzugeben, weigert er sich oft, ein Hörgerät zu benutzen, denn „er brauche einen solchen Apparat nicht“. Während dieses ganzen Prozesses sind die Betroffenen häufig reizbar, deprimiert oder fühlen sich alleingelassen.Dieser ganze Prozess verursacht oft Reizbarkeit, Depression oder Isolierung.

Was sind die ersten Symptome von Hörverlust?

Am häufigsten ist es, den Fernseher lauter als sonst zu stellen. Ausserdem bekommt man Schwierigkeiten, einem Gespräch in einer lauten Umgebung (z.B. einem Restaurant oder einer Feier) oder per Telefon zu folgen.

Inwiefern schädigt Lärm mein Gehör?

Kontinuierlich starkem Lärm ausgesetzt zu sein kann schwere, anhaltende Schäden im inneren Ohr verursachen. Wenn der Schaden est einmal enstanden ist, kommt Chrirugie nicht mehr als Lösung in Frage. Deshalb ist Vorbeugung äusserst wichtig.

Audiotec kann Sie über den für Sie am geeignetsten Gehörschutz informieren, der von ihrem Beruf oder ihren Bedürfnissen abhängt. Zum Beispiel gibt es speziellen Gehörschutz für Musiker, für Motorradfahrer oder für Personen die einen sehr lauten Arbeitsplatz haben (z.B. in der Textilindustrie, Flugzeugpiloten, usw.) der deren Gehör schützt, sie aber dadurch nicht kommunikationsunfähig macht.

Was kann man gegen Hörverlust unternehmen?

Manchmal kommt Medizin oder Chirurgie als Lösung in Frage, wie z.B. bei Otosklerose, Perforation des Trommelfells, Ohrenentzündung, usw. Wenn die Medizin nicht helfen kann, ist ein Hörgerät die beste Lösung. Wenn Sie das Gefühl haben, nicht richtig zu hören, wäre es angebracht, einen Termin bei HNO-Arzt zu vereinbaren, damit dieser Ihnen erklären kann, welche Lösungen für Sie in Frage kommen.

Wieso leidet man an Hörverlust?

In den meisten Fällen erscheint der Hörverlust als natürliche Folge der Alterung des Gehörs, auch PRESBYAKUSIS genannt. Diese ist fast immer auf Nebeneffekte einiger Medikamente oder auf ein Schädel-Hirn-Trauma zurückzuführen, das das Gehör beschädigt hat, oder dadurch, über einen längeren Zeitraum starkem Lärm ausgesetzt gewesen zu sein.